Penelope Pennoyer im Interview über ihre Verpflichtung mit Manhattan College

Vor ca. 10 Jahren hatte Penelope – auch liebevoll Peppy genannt – in den Sommerferien auf Long Island ihre erste Erfahrung mit Lacrosse gemacht. Damals waren es nur Mini Sticks mit denen sie und ihr Bruder im Garten gepasst haben, Wallballs trainiert haben und sich gegenseitig abgeschossen haben – mit Tennisbällen versteht sich -.

Ein paar Jahre später begann dann ihre Karriere im Frankfurter SC 1880, für den sie bis zur jetzigen Saison gespielt hat. Während dieser Zeit konnte sie die Teilnahme an der Jugend WM 2019 in Kanada als einen ihrer größten Erfolge feiern.

Aber jetzt hat sie noch viel mehr erreicht. Am 22.04.2020 um 13 Uhr unterschrieb Peppy feierlich – mit ihrem Frankfurter Team in einem Zoom Meeting – ihren „National Letter of Intent“ (NLI), womit sie sich vorerst für ein Jahr für das Manhattan College in New York verpflichtet.

Hier ist Peppy für euch im Interview über ihren Weg in die amerikanische 1. Lacrosse Liga.


Wie fühlst du dich, als erste deutsche Lacrosse Spielerin in der amerikanischen Divison-I zu spielen?

Ich hoffe dadurch vielen jüngeren Lacrosse Spielerinnen zeigen zu können, dass man auch aus Deutschland den Sprung ins College schaffen kann und sie dazu motivieren, zu den U19 Natiocamps und Tryouts zu gehen und vielleicht sogar auch eines Tages selbst in den Staaten zu spielen.

Wie kam es dazu, dass du vom Manhattan College verpflichtet wurdest und wie läuft der Bewerbungsprozess ab?

Als ich mich auf die U19 WM vorbereitet habe, konnte ich mir irgendwann meinen Alltag ohne mehrere Stunden Lacrosseam Tag gar nicht mehr vorstellen.

Nach der U19 WM war mein Wunsch College Lacrosse zu spielen umso stärker, da es so eine besondere Erfahrung war und so viel Spaß gemacht hat das Team den kompletten Tag über um sich zu haben. 

Bei mir hat der ganze Prozess ca. 4 Monate gedauert. Ich habe anfang August mit Hilfe meiner Coaches, Maiah Bartlett und Jacky Klaus, spontan kurz vor der WM einige Coaches angeschrieben und gefragt ob sie eventuell Zeit und Interesse hätten, die Spiele, an denen ich teilnehme anzusehen. 

Nach der WM habe ich noch ein paar Clips von den Spielen zusammengeschnitten und verschickt.

Penelope Pennoyer Highlight Video WM 2019

Beim US Coaches Camp im September haben Jacky und Maiah mich auch weiterhin unterstützt. Sie haben die Coaches dort gefragt, wo ich gut hinpassen würde, wo es noch offene Spots gibt und welche Coaches bereit wären jemanden aus Deutschland zu rekrutieren. So bin ich dann auch in Kontakt mit meinem Coach am Manhattan College gekommen.

Schließlich habe ich mich im November verbal für das Manhattan College verpflichtet und im April den NLI unterzeichnet.

Kennst du schon deine Mitspielerinnen?

Ja klar, ich kann es gar nicht abwarten alle persönlich zu treffen und zum ersten Mal gemeinsam mit ihnen auf dem Feld (Gaelic Park) zu stehen!
Oft haben wir Team-Meetings per Zoom und halten uns gegenseitig auf dem laufenden.

Wie wird dein College Alltag aussehen? Wo wirst du leben und wie oft trainiert man so in der Woche?

Abgesehen von Lacrosse wird natürlich auch studieren ein großer Teil meines Alltags sein. Bei meinem Major habe ich mich für Biochemie entschieden.

Wohnen werde in einem ‚Dorm‘, zusammen mit den anderen Erst- und Zweitsemestlern aus meinem Team auf dem Uni Campus in NYC.

Die Trainingsintensität hängt vom Zeitpunkt der Saison ab. Insgesamt hat man ca. 15h Training pro Woche. Im Herbst und Winter haben wir mehr Kraft- und Konditionstraining, während wir im Frühling mehr Zeit auf dem Feld verbringen. 

Was sind deine weiteren Ziele und Träume?

In erster Linie ist mir wichtig, dass ich mich gut an der Uni zurechtfinde, an den Herausforderungen dort wachse und weiterhin viel Spaß beim Lacrosse habe.

Außerdem würde ich gerne an den Tryouts für die Damen-WM nächsten Sommer in Balitmore teilnehmen und hoffentlich auch Teil des Teams werden. 

Ansonsten möchte ich auf jeden Fall dazu beitragen, dass Lacrosse in Deutschland weiterhin wächst – auch wenn ich jetzt erstmal wegziehe. Vielleicht kann ich in den Ferien immer mal wieder bei Jugend- oder U19 Camps als Coach aushelfen.


Wir wünschen Peppy alles Gute, dass sie sich gut in den USA einlebt und mit ihrem Team Erfolge feiern und neue Erfahrungen machen kann.

Noch mehr über Peppy gibt es in ihrem Freundebucheintrag (siehe unten), ihrem Steckbrief zur Jugend WM in Kanad oder ihr schaut euch einfach mal ihr Trainingsvideo an, welches sie an die amerikanischen Coaches geschickt hat (siehe noch weiter unten).

Auch mit unserem ersten Herren Lacrossespieler, Per Olters, der seit zwei Jahren in Vermont in der Division-I spielt, haben wir ein Interview geführt und er erzählt von seinen ersten Monaten in den Vereinigten Staaten.

Peppy’s Freundebucheintrag
Penelope Pennoyer Practice Video