Interview mit Nationalspielerin Laura Eversmeier

Heute präsentieren wir euch einen weiteren Newbie der Nationalmannschaft und eines der Gesichter hinter der DLAXN-Damen-Rubrik: Mittelfeldspielerin Laura Eversmeier aus Frankfurt.

Foto: Stella Gnädig

Seit wann spielst du Lacrosse und wie kamst du zu diesem Sport?

Als ich im Herbst 2010 zum Studium nach Heidelberg gezogen war, wollte ich kein Tennis mehr spielen und suchte einen neuen Sport. Eigentlich wollte ich zum Basketball, aber das Unisporttraining lag parallel zu einer Pflichtvorlesung. Dann ist mir Lacrosse im Unisportprogramm aufgefallen und nach einem Probetraining war ich sofort Feuer und Flamme.

Position im Ligabetrieb/ Position in der Natio:

In Frankfurt und in der Natio spiele ich Mittelfeld.

In welchen Teams hast du schon gespielt?

TSG 1878 Heidelberg
SC 1880 Frankfurt
und jetzt erstmals in der Nationalmannschaft

Weapon of Choice?

Harrow Ultralight Head und aktuell einen debeer TRX Shaft.

Auf welche Lacrosse Leistungen bist du stolz?

3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft mit Heidelberg 2012.
Außerdem bin ich stolz, das Frankfurter Damenteam nach einem personellen Umbruch 2015 zeitweise als Captain begleitet und es gemeinsam mit meinen Teamkolleginnen zusammengehalten und wieder aufgebaut zu haben, sodass wir es dieses Jahr wieder in die Playoffs schaffen konnten.
Und ich bin stolz darauf, dass ich Anna Vollweiter (ehemals U20 Natio) und Teresa Dallinger (aktuell Alternate der Damen-Natio) das Fangen beigebracht habe. 😉 Und natürlich, dass ich dieses Jahr im besten Team Deutschlands spielen darf.

Was sind deine Stärken, die du für das Natio-Team einbringst?

Hustle and speed.

Was macht das Deutschland Team deiner Meinung nach aus?

Die Fähigkeit, innerhalb kurzer Zeit aus Gegnern in der Liga einen guten Teamzusammenhalt zu formen. Ich denke, dass sich das Programm gerade neu findet, nachdem einige langjährige Spielerinnen aufgehört haben. Genau die Kombi aus erfahrenen Anführern und neuen Ideen macht uns stark.

Wie sieht deine persönliche Lacrosse Zukunft aus und welche Ziele möchtest du noch erreichen?

Erst einmal möchte ich mein Spiel noch weiter verbessern und so lange aktiv auf dem Feld stehen, wie es die Beine und die Fitness zulassen.

Richtig cool wäre es, die WM 2021 noch mitzuspielen und einmal mit Frankfurt bei der Deutschen Meisterschaft zu spielen.

Wer ist dein Vorbild im Lacrosse?

Kristina Schäfer, die mir Lacrosse beigebracht hat. 😉
Ansonsten gibt es kein konkretes Vorbild, aber ich habe durch die Youtube-Videos von Taylor Cummings und Kayla Treanor enorm viel gelernt. Allen Anfängerinnen kann ich nur raten: Angucken und Nachmachen.

Was wünscht du dir für Deutschland Lacrosse?

Dass die Zeit nach dem Tor wieder angehalten wird, weil sich die Spiele inzwischen viel zu kurz anfühlen.
Dass sich die Kommunikation zwischen Vereinen und Verband verbessert und alle an einem Strang ziehen, um den Lacrosse-Sport in Deutschland zu fördern.
Und dass es irgendwann normal ist, dass Kinder in der Schule Lacrosse lernen.

Wir wünschen Laura viel Erfolg in Israel und freuen uns auf viel DLAXN-Input, den wir live aus Israel verbreiten können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.